News

18.04.2019: Kükenschreddern: erneute Verschiebung des Verbots erntet Kritik

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat für nächstes Jahr ein Verbot des Kükenschredderns angekündigt. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert die erneute Verschiebung, war doch ein Ende des Kükenschredderns bis Herbst 2019 vertraglich festgelegt. Die Tierschutzexperten der SPD begrüßen die Ankündigung der Ministerin zwar, fordern jedoch die Festlegung eines konkreten Zeitpunktes. Klöckner betonte, dass das Verbot
einsetze, sobald die Methode der Geschlechtsbestimmung im Hühnerei allgemein zur Verfügung stehe. Bei diesem Verfahren werden nur weibliche Küken als künftige Legehennen ausgebrütet. Brigitte Rusche, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes, sieht die Methode der Geschlechtsbestimmung im Ei jedoch nur als eine technische Lösung und fordert eine Umstellung auf Zweinutzungshühner, bei der auch die Hähne für die Fleischproduktion aufgezogen werden.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Mehrwertsteuer für Fleisch

Wie stehen Sie zu der Idee, die Mehrwertsteuer für Fleisch auf 19% zu erhöhen?

Ich bin dafür! Es ist nicht einzusehen, warum für Fleisch 7% und für Apfelsaft 19% gezahlt werden muss.
Ich unterstütze das Vorhaben und bin zusätzlich für weitere zielgerichtete Preiserhöhungen!
Ich bin zwar für eine Preiserhöhung bei Fleisch, halte die Mehrwertsteuer aber für ungeeignet.
Ich lehne eine Erhöhung des Fleischpreises grundsätzlich ab. Der Preis ist ausreichend.