News

10.05.2019: Tierärzte stellen Forderungen an das neue EU-Parlament

Angesichts des Europatages hat der europäische Tierärzteverband FVE bereits jetzt fünf Forderungen an das Ende Mai neu zu wählende EU- Parlament aufgestellt und veröffentlicht, wie der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) mitteilt. Es handelt sich dabei um die die fünf Themenbereiche One Health und Nachhaltigkeit, Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Antibiotikaresistenz, Lehre und Forschung sowie Zugang zu Medikamenten und Dienstleistungen. Da Tiere und Menschen sich die gleiche Umwelt teilen, fordern die Tierärzte, dass die Entscheidungsträger der EU sich für One Health engagieren. Die Tierärzte sollten bei ihrer wichtigen Rolle beim Schutz der Tiergesundheit, des Tierschutzes sowie der öffentlichen Gesundheit unterstützt werden. Zudem sollten von der EU
entsprechende Vorschriften und Infrastrukturen geschaffen werden, die den Tierärzten helfen, die öffentliche Gesundheit und die Lebensmittelsicherheit zu schützen. Auch das Thema der Antibiotikaresistenzen bleibt weiter aktuell. Hier soll die Wirksamkeit von Antibiotika durch verbesserte Krankheitsprävention erhalten und der verantwortungsvolle Umgang damit forciert werden. Die qualitativ hochwertige tierärztliche Ausbildung und Forschung soll zudem unterstützt werden, damit der Beruf die hohen Standards aufrechterhalten kann. Zudem soll der Zugang zu in anderen EU-Ländern registrierten Tierarzneimitteln erleichtert werden. Auch erwartet man Maßnahmen, die dabei helfen, die tierärztliche Arbeit in ländlichen Gebieten aufrecht zu erhalten.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Mehrwertsteuer für Fleisch

Wie stehen Sie zu der Idee, die Mehrwertsteuer für Fleisch auf 19% zu erhöhen?

Ich bin dafür! Es ist nicht einzusehen, warum für Fleisch 7% und für Apfelsaft 19% gezahlt werden muss.
Ich unterstütze das Vorhaben und bin zusätzlich für weitere zielgerichtete Preiserhöhungen!
Ich bin zwar für eine Preiserhöhung bei Fleisch, halte die Mehrwertsteuer aber für ungeeignet.
Ich lehne eine Erhöhung des Fleischpreises grundsätzlich ab. Der Preis ist ausreichend.