News

27.05.2019: Europäische Eierbranche besorgt über hohe Tierschutzstandards und fordert Importzölle für Drittländer

Die Haltungsformen von Legehennen sind in den Mitgliedsländern der EU recht unterschiedlich. Während die meisten Legehennen in Deutschland inzwischen in Bodenhaltung gehalten werden, müssen EU-weit noch 53 Prozent der Tiere in ausgestalteten Käfigen leben. Und trotzdem treibt die europäische Eierbranche die Sorge um, dass die "hohen EU-Standards" bei Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie Arbeitsbedingungen durch Importe aus Ländern mit deutlich niedrigeren
Standards unterlaufen werden. Aus diesem Grunde seien Importzölle für beispielsweise Einfuhren aus der Ukraine zum Schutz des europäischen Binnenmarktes und seiner hohen Standards bei der Erzeugung von Eiern unverzichtbar, so die Meinung der etwa 50 Experten, die sich zur Generalversammlung der EUWEP, dem europäischen Branchenverband für die Eiererzeugung und den Handel mit Eiern und Eiprodukten, in der vergangenen Woche in Berlin getroffen haben.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.