News

12.07.2019: Haptische Weste für Hunde ermöglicht Kommandos per Vibration

Einem Forscherteam der israelischen Ben-Gurion-Universität ist es gelungen, zur Unterstützung beeinträchtigter Hundebesitzer eine haptische Weste für ihre Vierbeiner zu entwickeln, die per Fernsteuerung Kommandos geben kann. „Es hat sich gezeigt, dass Hunde auf vibrotaktile Reize genauso reagieren können wie auf vokale Kommandos, wenn nicht sogar besser", sagt Amir Shapiro, Direktor des Robotiklabors der israelischen Hochschule. Zunächst muss der Hund aber entsprechend trainiert werden, damit das Tier die unterschiedlichen Vibrationen zuordnen und dann die Kommandos verlässlich ausführen kann. Berührungen werden durch vier kleine vibrierende Motoren simuliert.
So können einfache Befehle wie "Sitz", "Zu mir", "Drehung" und "Rückwärts Gehen" befolgt werden. Die haptische Weste wäre besonders für körperlich beeinträchtigte Menschen von großem Vorteil, aber auch für Rettungshunde und taube Hunde wäre die neue Technologie von enormem Nutzen. Zudem könnte ein automatisches Belohnungssystem in die Weste integriert werden. „Wir kommen damit einer teilweise oder auch vollständig automatisierten Dressur näher", erklärt der Direktor abschließend. Das Forschungsteam wird die haptische Weste künftig bei verschiedenen Rassen testen, sowie bei Hunden in unterschiedlichem Alter und in verschiedenen Phasen der Dressur.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.