News

06.08.2019: Gesetz soll Haltung und Handel von Exoten regeln

In immer mehr deutschen Haushalten werden Exoten gehalten. Die genaue Zahl der Schlangen, Papageien oder Schildkröten ist unbekannt und auch für die Haltung dieser mitunter sehr gefährlichen Tiere gibt es bisher keine Regelung, wie die Nordwest Zeitung berichtet. Das soll ein Gesetzesentwurf, an dem die Tierschutzbeauftragte der SPD, Susanne Mittag (Delmenhorst), momentan arbeitet, schon bald ändern. „Im Herbst wollen wir das Gesetz einbringen“, sagt die Bundestags-abgeordnete bei einem Besuch der Wildtier-auffangstation Rastede. Klaus Meyer, der Leiter der Einrichtung, berichtet, dass immer mehr exotische
Tiere bei ihm landen, was die Auffangstation sehr bald an ihre Grenzen bringt, in finanzieller, aber auch personeller Hinsicht. „Wir wissen nicht mehr wohin mit den Exoten“, erläutert Meyer. Ein großes Problem sei auch, dass viele Käufer nicht wissen, dass Exoten wie Schildkröten oder Papageien 70 Jahre und älter werden können. Der Verein Pro Wildlife kritisiert, dass der Handel nicht registriert werde. Susanne Mittag will den Gesetzesentwurf, der eine artgerechte Haltung, einen Sachkundenachweis des Halters, eine Meldepflicht sowie die Zertifizierung von Gerätschaften enthält, schnell in den Bundestag einbringen.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Online-Fortbildungen

Welche Arten der Online-Fortbildungen nutzen Sie? Wann machen Sie dies bevorzugt und welche Endgeräte nutzen Sie dafür?

Webinare
eLearning-Kurse
Animierte Präsentationen
Satelliten-Symposien
Unter der Woche tagsüber
Unter der Woche abends
Samstags
Sonntags
Feiertags
Standrechner/Laptop
Tablet
Smartphone