News

16.09.2019: Rindertuberkulose in Österreich bestätigt

Am Donnerstag vergangener Woche hat das Veterinäramt der Vorarlberger Regierung einen Rinder haltenden Betrieb wegen des Verdachts auf Tuberkulose (TBC) gesperrt, nachdem ein Tierarzt bei der Fleischuntersuchung einer Schlachtkuh verdächtige Veränderungen in der Lunge festgestellt hatte, wie das Magazin Schweizerbauer berichtet. Im weiteren Schritt hat die AGES Mödling den Verdacht
bestätigt. Ob weitere Tiere des Hofs ebenfalls an der Tierseuche erkrankt sind, muss noch durch weitere Untersuchungen geklärt werden. Zudem muss festgestellt werden, ob Tiere anderer Betriebe, die Kontakt zu Tieren des betroffenen Hofes hatten, ebenfalls erkrankt sind. Dem betroffenen Betrieb wurde schnelle Unterstützung aus dem Tiergesundheitsfonds zugesagt.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.