News

04.11.2019: Sperrbezirke wegen Blauzungenkrankheit verursachen Probleme

Als Schutz vor der Blauzungenkrankheit in Deutschland ist in Bayern ein umfangreiches Sperrgebiet eingerichtet worden. Viele Rinderhalter wollen ihre Tier nicht impfen, obwohl ihnen damit nur zwei Möglichkeiten bleiben: entweder sie verkaufen ihre Rinder nur innerhalb des Sperrbezirks oder nach Spanien bzw. Holland. Was das für sie bedeutet, erläutern zwei Landwirte in einem Video, das auf dem Portal von Agrarheute veröffentlicht wurde. Bauer Christian Hauber, der einen Milchviehbetrieb in Missen-Wilhams im Oberallgäu führt, hat Probleme, seine Kälber zu vermitteln, da sein Hof im besagten Sperrbezirk liegt. Eine Impfung kommt für ihn jedoch nicht in
Frage. „Warum soll ich meine Kühe dem Stress einer Impfung aussetzen?“, sagt er. Seine Tier seien gesund. Doch das führt zu Problemen, denn die Preise sinken. Im Sperrgebiet sind seine Kälber 150 Euro weniger wert als im freien Gebiet. Aus diesem Grund entschied sich Landwirt Georg Spicker mit eigenem Milchviehbetrieb im Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck auch für die Impfung. Mehr Informationen zur Blauzungenkrankheit und ihrer Bekämpfung finden sich im gleichnamigen Fokusthema. Zudem hat sich Vetion.de mit Frau Dr. Iris Fuchs über „Impfungen gegen die Blauzungenkrankheit aus Sicht des Tierschutzes“ unterhalten.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Online-Fortbildungen

Welche Arten der Online-Fortbildungen nutzen Sie? Wann machen Sie dies bevorzugt und welche Endgeräte nutzen Sie dafür?

Webinare
eLearning-Kurse
Animierte Präsentationen
Satelliten-Symposien
Unter der Woche tagsüber
Unter der Woche abends
Samstags
Sonntags
Feiertags
Standrechner/Laptop
Tablet
Smartphone