News

Forscher entwickeln Wirkstoff gegen resistente Bakterien

12.11.2019

Ein Forscherteam der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Universität Greifswald und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg hat einen neuen Wirkstoff gegen resistente Bakterien entwickelt. Diese neue Wirkstoffklasse soll die sogenannte Pyruvatkinase - ein Enzym, das für den Stoffwechsel zuständig ist und in dieser Form nur in krankheitserregenden Bakterien vorkommt - bekämpfen. „Das macht die Pyruvatkinase zu einem idealen Ziel für neue Wirkstoffe. Im besten Fall wirken die neuen Substanzen nur auf das bakterielle Enzym und damit die Bakterien ein, sodass es zu möglichst wenigen Nebenwirkungen kommt. Zudem
können mit dieser neuen Zielstruktur bereits bestehende Antibiotikaresistenzen gebrochen werden“, erklärt Prof. Dr. Andreas Hilgeroth vom Institut für Pharmazie der MLU. Erste Tests in Zellkulturen und an den Larven der Großen Wachsmotte belegen, dass der neue Wirkstoff mindestens genau so effektiv ist wie gängige Antibiotika. Da die Pyruvatkinase bisher nicht Ziel von Medikamenten war, haben Bakterien noch keine Resistenzen dagegen entwickelt. „Diese ersten Ergebnisse stimmen uns zuversichtlich, dass wir auf der richtigen Spur sind“, sagt Hilgeroth. Bis die Wirkstoffe am Menschen erprobt werden können, sind noch zahlreiche weitere Tests notwendig, die mehr als zehn Jahre dauern können.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Online-Fortbildungen

Welche Arten der Online-Fortbildungen nutzen Sie? Wann machen Sie dies bevorzugt und welche Endgeräte nutzen Sie dafür?

Webinare
eLearning-Kurse
Animierte Präsentationen
Satelliten-Symposien
Unter der Woche tagsüber
Unter der Woche abends
Samstags
Sonntags
Feiertags
Standrechner/Laptop
Tablet
Smartphone