News


In Berlin und Brandenburg geht die Druse um - unbedingt Schutzmaßnahmen beachten

08.05.2019
In Berlin und den angrenzenden Regionen Brandenburgs treten immer mehr Fälle von Druse beim Pferd auf. Betroffen sind momentan ein Stall in Berlin Rudow sowie in Schenkenhorst und Diedersdorf. Die Tierhalter und Bereiter sollten Kontakte zu Tieren anderer Stallungen und Betriebe meiden und Schutzmaßnahmen beachten. Die Druse ist eine durch das Bakterium Streptococcus equi hervorgerufene Infektionskrankheit, die zur Ausbildung von Abszessen in den Lymphknoten der Kopf- und Halsregion führt. Erste Anzeichen der Erkrankung können ein Anstieg der Körpertemperatur, Nasenausfluss und Husten sein. Kontakte zu anderen Pferden, vor allem zu Pferden anderer Ställe sind unbedingt zu vermeiden, da der Erreger vor allem direkt von Pferd zu Pferd übertragen wird. Allerdings bestehen auch indirekte Übertragungswege über Putzzeug, Sattel und Trense, das Teilen von Tränken und Futtertrögen, Kleidung, Hände, Stiefel und Fahrzeuge. Ist ein Stall betroffen, sollte dieser gesperrt werden. Das bedeutet, es sollten weder Tiere aus dem Stall noch in den Stall verbracht werden. Auf Turnier- und Trainingsteilnahmen in anderen Ställen sollte verzichtet werden. Aber auch Ausritte können zu einer Verbreitung des Erregers führen. Betroffene Pferde sollten von den übrigen separiert werden. Das Personal muss bei der Betreuung der Tiere unbedingt bestimmte Hyginemaßnahmen wie Händewaschen vorher und nachher und nach Möglichkeit das Anlegen von Schutzkleidung innerhalb des betroffen Bereiches einführen sowie das Reinigen des Schuhwerks. Der Kontakt zu diesem Bereich sollte strikt eingeschränkt und Stallgeräte nur innerhalb dieses Bereiches eingesetzt werden. Es steht auch ein Impfschutz zur Verfügung, der jedoch nur nach der vollständigen Grundimmunisierung (2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen, 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung muss alle 3 Monate eine Wiederholungsimpfung durchgeführt werden) eine gute Immunität erzielt.
Fokusthema Druse
Europäische Eierbranche besorgt über hohe Tierschutzstandards und fordert Importzölle für Drittländer 27.05.2019
Backhaus kündigt neue Biber-Verordnung an 27.05.2019
Hessen fördert Auswilderung und Nachzucht von Feldhamstern 27.05.2019
Botswana: Elefanten dürfen wieder gejagt werden 27.05.2019
Kälberhandel soll trotz Blauzungenkrankheit erleichtert werden 24.05.2019
Klöckner für Haltungskennzeichnung auch bei verarbeiteten Eiern 24.05.2019
Projekt Nationales Tierwohl-Monitoring gestartet 24.05.2019
Deutsche Umwelthilfe für ihr Fischotter-Projekt in Thüringen gewürdigt 23.05.2019
Tierarzneimittelrückstände in der EU weiter auf niedrigem Niveau 23.05.2019
Die ÖGT feiert 100-jähriges Bestehen 23.05.2019
Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes bringt mehr Rechtssicherheit beim Umgang mit dem Wolf 23.05.2019
Trotz gestiegener Milchpreise müssen immer mehr Betriebe aufgeben 23.05.2019
Tierarzneimittelmarkt stagnierte in 2018 22.05.2019
Anstieg der Tularämie seit 2014 beobachtet 22.05.2019
Bundesverwaltungsgericht verkündet im Juni Urteil zum Töten männlicher Küken 22.05.2019
Klöckner gegen Wiederzulassung bienenschädlicher Pflanzenschutzmittel 21.05.2019
Interaktives Tool zeigt, wie Tiere und Insekten unsere Umwelt wahrnehmen 21.05.2019
Auffällig hohe Suizidrate unter europäischen Landwirten 21.05.2019
Österreich: Alarmierende Zahl von antibiotikaresistenten Keimen in Schweinefleisch 21.05.2019
Bund plant bessere Entschädigung für Hobbyschäfer nach Wolfsrissen 21.05.2019
So positionieren sich die einzelnen EU-Parteien zu Tierversuchen 20.05.2019
Pferden sind Empfindungen an den Augenfalten ablesbar 20.05.2019
Ceva übernimmt Tiergesundheitssparte der IDT 20.05.2019
Zum Weltbienentag 2019 - Baden-Württemberg intensiviert Maßnahmen zum Schutz der Bienen 20.05.2019
Bundesratsinitiative zu Tiertransporten in Drittländer gestartet 17.05.2019
Bundesregierung legt Verordnung zur Ferkelbetäubung mit Isofluran vor 17.05.2019
Bayern stellt kurzfristig große Mengen an Impfstoff gegen Blauzungenkrankheit bereit 17.05.2019
Nicht verpassen: die Bayerischen Tierärztetage in Nürnberg 16.05.2019
Tierschutzvolksbegehren in Österreich kann bereits mehr als 10.000 Unterschriften aufweisen 16.05.2019
BTK-Präsident äußert Empörung über Entwurf der Ferkelbetäubungssachkundeverordnung 16.05.2019

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt.
Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden
Sie in unserem News-Archiv.
zurück

Vetion.de - Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Vetion.de - Newsletter
>>>>

Login eLearning-Kurse

Hier geht es zum Login für alle aktuellen eLearning-Kurse.
>>>>

Jetzt Veti-Kalender 2019/2020 zum Vorzugspreis vorbestellen

Der Veti-Kalender ist der Taschenkalender für Studierende und junge TierärztInnen. Er kostet Euro 8,99, kann jetzt aber bis zum 7. Juli 2019 zum Vorzugspreis von Euro 5,99 zzgl. Versandkosten vorbestellt werden. >>>>

Jobbörse / Kleinanzeigen

Unter Jobbörse/ Kleinanzeigen finden Sie u.a. folgende Anzeige:

Tierarzt im Bereich Produktion Polyklonaler Antikörper (m/w/d)
Datum: 27.05.2019 >>>>

Praxis im nördlichen Weserbergland sucht Praxismitarbeiter/in für langfristige Anstellung/Teilhaberschaft/ spätere Übernahme.
Datum: 27.05.2019 >>>>

Termine

Bayerische Tierärztetage 2019
vom 30.05.2019 bis 02.06.2019 >>>>

Deutsche Vet 2019
vom 07.06.2019 bis 08.06.2019 >>>

Blauzungenkrankheit

Aktuell wollen wir von Ihnen erfahren, wie Sie zur Einführung einer erneuten Impfpflicht gegen die Blauzungenkrankheit stehen.

Zur Umfrage >>>>