News

16.05.2019: Nicht verpassen: die Bayerischen Tierärztetage in Nürnberg

Tiermedizin – Gesundheit für Tier und Mensch! So lautet das Motto der Bayerischen Tierärztetage, die vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Nürnberg stattfinden. Es werden dort rund 170 hervorragende Referentinnen und Referenten ihr Fachwissen in Vorträgen sowie in Symposien und Seminaren zum Besten geben und zur Diskussion stellen. Das Vortragsprogramm umfasst Themen zu Kleintieren, Wiederkäuern, Pferden und Schweinen für praktizierende Tierärzte. Außerdem gibt es ein gutes Vortragsangebot für Kolleginnen und Kollegen aus der Veterinärverwaltung und für amtliche Tierärztinnen und Tierärzte. Ein besonderes Highlight findet am 31. Mai 2019 statt, das Symposium „Tiermedizin – Gesundheit für Tier und Mensch“ statt. Hier werden die tierärztlichen und präventiven
Maßnahmen an der Schnittstelle Tier – Mensch – Umgebung dargestellt und diskutiert. Außerdem werden in verschiedenen Seminaren relevante Themen anschaulich und praxisnah vermittelt. Im Angebot hier u.a. aus der integrativen Tiermedizin „Diagnostik und Therapie der häufigsten erworbenen Herzerkrankungen beim Hund“, ein Seminar über Neuweltkamelidenmedizin sowie „Refreshing-Kurse“ für Wiedereinsteiger/-innen oder Einsteigerkurse in neue medizinische Fachgebiete. Da Bienen nicht nur in Bayern ein großes Thema sind, gibt der Neurobiologe Prof. Dr. Dr. Randolf Menzel im Rahmen der Festsitzung einen Einblick in das erstaunlich komplexe Verhalten der Bienen. Beim anschließenden Empfang treffen sich dann alte und neue Bekannte bei Musik und festlichem Buffet.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.